Suche
zur Spenden Seite
YetAnotherBoard
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

YetAnotherBoard » Wissenschaft & Forschung » Bewusstsein & Spirit » Loslassen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Loslassen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

onkelz onkelz ist männlich
YetAnotherBoard™


images/avatars/avatar-37.gif

Dabei seit: 25.04.2020
Beiträge: 376

Loslassen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wie geht Loslassen ?

Zunächst mal, warum oder wann muss man überhaupt loslassen ?
Und das ist ganz einfach, nämlich immer dann wenn wir gegensätzliche Wünsche oder Ziele haben. Also Dinge die sich widersprechen. Immer dann müssen wir eine der beiden Optionen loslassen, weil sie sich ja ansonsten gegenseitig im Wege wären oder sich gar blockieren würden.
Der Weg bei solchen Mustern wenn man Gegensätzliches in sich trägt ist immer der selbe. Er besteht aus diesen 3 Schritten:
1. mit jeweils beiden Optionen in Frieden kommen

Das heißt, man muss einen inneren Frieden haben, wenn man Option A loslässt und sich für Option B entscheidet und man muss einen inneren Frieden haben wenn man an den umgekehrten Fall denkt, dass man Option B loslässt und sich für Option A entscheidet.
Dieser Schritt ist aus drei Gründen fundamental wichtig:
Erstens, etwas womit man keinen inneren Frieden hat, kann man sowieso nicht loslassen, weil es dann ja noch eine energetische Bindung gibt die ständig durch deinen Unfrieden neu genährt wird, also ständig neu entsteht, selbst wenn du die Verbindung getrennt hast.
Zweitens, weil du dich nicht für etwas entscheiden solltest mit dem du nicht im Frieden bist, was ja sowieso logisch ist.
Und drittens, wenn du dich gegen etwas entscheidest weil du keinen Frieden mit dieser Option hast, also weil du zum Beispiel Angst davor hast, dann wäre deine Entscheidung eine Flucht. Du wärst dann ein Fluchtentscheider. Du wärst dann ja weiterhin innerlich auf diejenige Option ausgerichtet vor der du flüchtest, du würdest nicht auf dein Ziel zulaufen, sondern du würdest vor dem Nichtziel davon laufen, die saubere Ausrichtung auf das Ziel fehlt dann.

2. dann eine der beiden Optionen loslassen

Dieser Schritt ist also das eigentliche Loslassen, wo wir eine äußere und/oder innere Handlung des Loslassens ausführen. Eine innere Handlung des Loslassens kann zum Beispiel ein Cutting oder eine Ablösung sein.

3. und sich für die andere Option entscheiden

Dieses Entscheiden findet innerlich statt indem man dies klar denkt was man will. Dazu gehört auch dass man sich sein Ziel klar innerlich definiert und visualisiert, genau so wie man es haben will. Und zu diesem Entscheiden gehört dann auch, dass man in Real alles tut, was notwendig ist um dieses Ziel zu erreichen.


Weil die breite Masse der Menschen aber immer nur gierig alles ansammeln gelernt hat, haben aber die meisten mit Punkt 2 dem Loslassen Probleme. Dann wird es immer eine langwierige Angelegenheit in der sie sich verbrauchen und zerreiben.
Viele lassen Punkt 1 auch weg - und dann wird es sowieso nichts, weil ohne Frieden ist weder Punkt 2 noch Punkt 3 möglich.



Für diesen Thread beim Autor bedanken



Bisher haben sich 0 Benutzer bedankt ().



Diese schöne Signatur gehört : onkelz

31.05.2020 02:20 onkelz ist online E-Mail an onkelz senden Beiträge von onkelz suchen Nehmen Sie onkelz in Ihre Freundesliste auf


onkelz onkelz ist männlich
YetAnotherBoard™


images/avatars/avatar-37.gif

Dabei seit: 25.04.2020
Beiträge: 376

Themenstarter Thema begonnen von onkelz
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Heiligkeit des Loslassens
Das Gesetz der Resonanz

Das Resonanzgesetz kennt jeder, denn dadurch dass wir an ein Ziel denken, bringen wir uns in Resonanz mit dem Ziel und ziehen es dadurch in unser Leben. Es ist unter so vielen unterschiedlichen Namen bekannt, Gesetz der Anziehung, Law of Attraction, Karmagesetz oder in der Physik als drittes Newtonsches Gesetz benannt. Es besagt, dass man das anzieht was man aussendet, weil durch das erzeugen (aussenden) einer Kraft eine Gegenkraft in der gleichen Größe entsteht, mit der wir dann das Anziehen was wir ausgesendet haben. Komplizierter in der Praxis zu verstehen ist dieses Gesetz deswegen weil diese Kräfte um die es hierbei geht ja nicht sichtbar sind. Wir können nur die Wirkungen erfahren. Und doch tritt diese Wirkung oft nicht sofort ein, ja, manchmal dauert es sogar mehrere Leben bis wir das von uns ursprünglich Erwünschte oder Verursachte wirklich real erleben und das betrifft positive Dinge genauso wie auch Negatives, weil das Resonanzgesetz macht da natürlich sowieso gar keinen Unterschied, denn ob etwas positiv oder negative ist, dass ist es ja ohnehin nur in unserer inneren Welt, deren Gott wir selber sind.

Aus der Tatsache dass sich das Resonanzgesetz, das Gesetz der Anziehung so oft nicht sofort erfüllt kann man schon sehen, dass es da noch ein anderes Gesetz geben muss, welches diesem Gesetz sogar übergeordnet ist, welches es also zumindest temporär aufheben kann.
Was ist das für ein Gesetz welches sogar noch mächtiger als das Anziehungsgesetz ist ?
Und wie kommt es dass dieses Gesetz so unbekannt ist, dass kaum jemand darüber spricht ?
Und die Antwort ist dass dieses Gesetz eigentlich so selbstverständlich ist, dass wir es schon gar nicht mehr als erwähnenswert oder gar als lehrenswert erachten. Es ist:
Das Gesetz des Loslassens

Wann immer wir etwas erhalten wollen, müssen wir zuerst etwas loslassen um einen leeren Raum zu erschaffen damit es überhaupt zu uns kommen kann. Wo kein Platz ist, da kann nichts hin kommen. Das ist lapidar. Und das ist das Gesetz des Loslassens. Nichts kann zu uns kommen ohne dass wir etwas anderes dafür loslassen.
Wir können zu keinem Ziel aufbrechen ohne den aktuellen Ort loszulassen. Immer müssen wir etwas aufgeben. Nichts können wir erreichen ohne dass wir etwas Altes loslassen. Immer müssen wir das aufgeben, was unserem Ziel entgegensteht. Immer müssen wir alle gegensätzlichen Wünsche und Ziele loslassen (und solche gibt es immer).

Wie gesagt, normalerweise wäre dieses Gesetz eine Selbstverständlichkeit, aber in unserer gierigen Kultur in der so oft einseitig dem Wachstumsprinzip des immer mehr Ansammelns gehuldigt wird, da ist das Gesetz des Loslassens immer mehr in Vergessenheit geraten. Man glaubt, man könne es übergehen, und wundert sich dann, wenn es seinen Tribut fordert. Und den fordert es immer, weil es ist das oberste Naturgesetz in unserer polaren materiellen Welt.
Wir können dieses Gesetz nicht umgehen, wir müssen es miteinbeziehen in unsere Handlungen wenn wir dauerhaft erfolgreich sein wollen. Insbesondere natürlich auch in unsere magischen Handlungen weil das Gesetz der Anziehung kann das Gesetz des Loslassens nicht übergehen. Wenn wir etwas noch so sehr versuchen anzuziehen, aber gleichzeitig nicht durch Loslassen den leeren Raum dafür schaffen, dann wird es sich nicht erfüllen !

In unserer Kultur ist das Wissen darüber in weiten Kreisen verloren gegangen, schaut man jedoch alte Religionen an, so fällt sofort auf, dass die jeweils prägendsten und herausstechendsten Elemente immer Opferrituale waren ! Das ist kein Zufall ! Das ist nichts weiter als eine Anwendung des Gesetzes des Loslassens. Man übt das Loslassen ein ! Man praktiziert das Loslassen in einer rituellen Form ! Und wir brauchen noch nicht einmal in die Vergangenheit zu schauen, bleiben wir doch in der Gegenwart und schauen wie die aktuelle Regierungselite dieser Welt agiert. Das markanteste was sie in ihren Satanslogen praktizieren sind allerhand Opferrituale, und das aber nicht nur im Geheimen, so war zum Beispiel 911 nichts weiter als ein öffentliches Mega-Opferritual. Sie haben ihr World Trade Center geopfert, das war einfach nur ein Ritual. Weil sie das Gesetz des Loslassens kennen und anwenden sind sie so erfolgreich. Das ist eine völlig andere Art zu denken die dem Normalbürger ganz und gar fremd ist. Nehmen wir noch ein ganz aktuelles Beispiel, den Euro: Wir sehen ja wie die EZB den Euro kaputt macht - aber ist dies auch die Sichtweise der Geldelite ? Nein, aus der Sicht derer die da wirklich regieren ist es wiederum einfach nur ein Opfer. Sie opfern den Euro um noch höhere Ziele zu erreichen. Ich weiß, das ist jetzt vielleicht doch ein bisschen zu sehr vereinfacht, aber im Wesentlichen und aus einer ganz tiefen Ebene betrachtet ist dies der entscheidende Unterschied zwischen denen die diese Welt regieren und denen die hier regiert werden, dass die einen das Gesetz des Loslassens konsequent anwenden und die anderen dieses Gesetz noch nicht einmal kennen. Man sieht dies nicht nur an den Opferritualen, die sie praktizieren, man sieht dies auch an den Symbolen welche sie für heilig halten und zwar unter anderem sind es Totenschädel die angebetet werden. Ein Totenschädel ist natürlich ein Symbol für den Tod. Und der Tod wiederum ist das ultimative Loslassereignis. Und auch hier sieht man wieder den Unterschied: Die einen integrieren dieses Loslassereignis in ihr Denken sogar durch ihre Ritualarbeit mit Totenschädel und ähnlichem - und die anderen versuchen das Thema Tod zu verdrängen, ja bezahlen sogar hohe Summen an Bestatter und Kirche um nur so wenig wie möglich mit diesem Thema in Berührung kommen zu müssen.

Weil also nichts erreicht werden kann ohne das Prinzip des Loslassens anzuwenden ist dieses Gesetz das wichtigste aller Naturgesetze. Ein Mensch der das Prinzip des Loslassens nicht ständig zu seinem Lebensbegleiter macht, der ist vom mächtigsten Naturgesetz und damit von seiner vollen Lebenskraft getrennt. Er kann nicht über sein Leben herrschen, sondern wird automatisch zum Sklaven.

Werde dir also der Heiligkeit des Loslassens bewusst !


Zum tieferen Einstieg gibt es viele Bücher über das Loslassprinzip oder allgemeiner über das Loslassen. Das allergrundlegenste ist aber dass wir Loslassen aus einem völlig anderen Blickwinkel betrachten lernen sollten. In unserer Gesellschaft gilt das Loslassen als Verlust - und die neue Sichtweise nennt das nun nicht mehr Verlust (=negatives Denken) sondern es wird zum Opfer. Man opfert also etwas und durch eben diese neue Sichtweise wechselt man so ganz nebenbei auch noch ins positive Denken ! Weil es ist jetzt plötzlich positiv besetzt. Man hat nicht verloren, sondern man hat etwas geopfert und sich dadurch leer und frei für das Ziel gemacht. Man ist also voll auf seinem Weg - und es gibt nichts Positiveres als auf seinem Weg zu sein !

Und noch eine praktische Ergänzung: Neben dem Umdenken und dem sich leer machen für die Ziele die man hat durch Opferrituale gibt es noch eine allerhöchste Form des Loslassens. Und das sind Meditationsformen* auf Leere, Meditationsformen wo man sich leer und frei macht. Die bekannteste ist sicherlich die Zenmeditation, übe das doch einfach mal indem du in die totale innere Ruhe gehst, und dann schaust du was für Gedanken innerlich da sind und vielleicht findest du einen negativen Gedanken, den du dann einfach mal zur Übung opfern tust. Lass ihn einfach in der tiefen Meditation innerlich sich ins Nichts auflösen und spüre dem nach, wie sich das anfühlt einen Gedanken auf diese Art und Weise zu opfern.

In unserer Kultur lernen wir in Schulen und überall wie man Dinge aufbaut, Dinge erschafft, Dinge ansammelt, aber in Yin Yang Einklang können wir erst sein wenn wir ebenso auch die Fähigkeit des Loslassens, des Auflösens, des sich frei machens in uns entwickeln. In unserer Gesellschaft können solche Dinge nur in enorm negativ besetzten Varianten geübt und eintrainiert werden: Verlierer sein, Zerstörung, Kriege, Tod und Trennung. So müssen wir uns hier aus diesem Denken herauslösen und in uns eine Haltung der Heiligkeit des Loslassens erblühen lassen.


*Im erweiterten Sinne gehören auch meditative Arbeiten wie zb Cuttings dazu, weil auch dabei machen wir uns leer von alten Bindungen.



Diese schöne Signatur gehört : onkelz

31.05.2020 02:21 onkelz ist online E-Mail an onkelz senden Beiträge von onkelz suchen Nehmen Sie onkelz in Ihre Freundesliste auf


onkelz onkelz ist männlich
YetAnotherBoard™


images/avatars/avatar-37.gif

Dabei seit: 25.04.2020
Beiträge: 376

Themenstarter Thema begonnen von onkelz
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Alte loslassen (Beispiel Ortswechsel)

Damit wir etwas Neues starten können müssen wir immer etwas Altes loslassen. Dies ist ein universelles Gesetz. Weil ohne dass wir das Alte loslassen ist schlichtweg überhaupt kein Platz vorhanden für etwas Neues. Dabei betrifft dies nicht nur die Realität der Materie, auch in unserem Denken ist es genau so. Für ein neues Denken müssen wir immer alte Denkweisen aufgeben. Das Loslassen des Alten, es zu opfern, ist also immer notwendig. Und dabei gibt es aber ein Problem für unseren Geist, nämlich weil unser Geist ja aus so vielen unterschiedlichen Anteilen besteht, kann es immer mal vorkommen dass es innere Anteile gibt die es gar nicht mitbekommen haben, dass wir uns schon längst etwas Neuerem zugewendet haben, dass wir etwas Altes schon längst nicht mehr benötigen oder wollen.

Was kann man also tun um allen oder zumindest so vielen wie möglichen inneren Anteilen mitzuteilen, dass sich etwas verändert hat, dass man sich von etwas altem zu etwas neuem hinbewegt hat ?

Eine Möglichkeit hierzu sind Rituale !
Durch ein Ritual (zb ein Opferritual) kann man wunderbar auch unbewusstere Anteile erreichen. Eine andere gute Möglichkeit sind Visualisierungen, zum Beispiel ein Cutting um auch tieferen unbewussten Schichten mitzuteilen, dass man sich jetzt von etwas gelöst hat.
Dies kann (und sollte man sogar) bei allem Größeren im eigenen Leben machen. Weil wie gesagt, das ist ja ein universelles Muster, eine Veränderung läuft immer gleich ab, immer muss etwas Altes losgelassen werden damit etwas Neues kommen kann.

Ein Beispiel wo dies besonders deutlich sichtbar wird sind Wohnortwechsel. Wenn man umzieht und kein symbolisches Cutting oder Verabschiedungsritual vom alten Wohnort macht, dann sieht man das oftmals in Träumen, dass es dann fast immer noch innere Anteile gibt, die noch sozusagen im Glauben an den alten Wohnort weiter leben. Man träumt dann oft, dass man noch am alten Wohnort lebt. Wie soll denn aber dein Unterbewusstsein dich optimal bei deinen Zielen unterstützen, wenn Anteile von ihm noch nicht einmal deinen Wohnortwechsel mitbekommen haben ? Darum sollte man sich grundsätzlich bei Umzügen vom alten Wohnort ablösen (zb durch ein Ritual oder durch ein Cutting).



Diese schöne Signatur gehört : onkelz

31.05.2020 02:21 onkelz ist online E-Mail an onkelz senden Beiträge von onkelz suchen Nehmen Sie onkelz in Ihre Freundesliste auf


onkelz onkelz ist männlich
YetAnotherBoard™


images/avatars/avatar-37.gif

Dabei seit: 25.04.2020
Beiträge: 376

Themenstarter Thema begonnen von onkelz
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Loslassen - die spirituelle Ebene des körperlichen Loslassens
Im Austausch mit seiner Umwelt kann auf der körperlichen Ebene des Menschen alles in Yin und Yang, in Geben und Nehmen unterteilt werden. Wenn man nun bedenkt, dass so viele Menschen in Deutschland übergewichtig sind, dann ist es offensichtlich das Geben, das Loslassen, also die Ausscheidungen mit denen in unserer Gesellschaft die meisten Probleme bestehen. Im Nachfolgenden sollen darum die wichtigsten Varianten des körperlichen Loslassens betrachtet werden. In dieser Liste finden Sie die spirituelle Bedeutung der verschiedenen Wege, wie unser Körper etwas loslässt und abgibt. In der dritten Spalte finden Sie jeweils eine zugehörige heilende geistige Übung, die Sie besonders dann praktizieren können, wenn Sie mit dem entsprechenden Thema körperliche Probleme haben und sich Heilimpulse geben möchten.

Bedeutung Heilübung
Kot

fest Loslassen schwerer Dinge und Themen
Das tägliche Loslassen des Kotes soll und auffordern, jeden Tag in eine Form der inneren Einkehr zu gehen, wo wir uns von allem Schweren aus unserem Leben entleeren. Dass wir eine tägliche Phase der inneren Leere/Entleerung zulassen. Und auch dass wir dies brauchen, damit unser Körper und unser Leben gut funktioniert.
siehe auch: Das Grobe Loslassen Stelle dir eine weise strahlende konzentrierte Lichtkugel vor, wie sie durch deinen Mund in deinen Körper schwebt und dann den Rachenraum, Speiseröhre, senkrecht nach unten durch deinen Körper wandert. Lass sie senkrecht nach unten durch deine ganze Körpermitte wandern bis sie in deinem Wurzelchakra angekommen ist. Und lass sie dann in deinem Pobereich wieder aus deinem Körper hinaus zur Erde.
Wenn du in deiner Vorstellung (oder deinem Gefühl) merkst, dass sie auf ihrem Weg durch deinen Körper an einer Stelle "Schwierigkeiten" hat, weiter zu kommen, dann wende dich dieser Körperstelle besonders zu (mit lichtvollen Gedanken und Energien).
Urin

flüssig Das Loslassen des Leichten.
Wenn wir im Fluss des Lebens sind, dann fließt uns alles zu was wir brauchen und es fließt alles ab, was wir nicht mehr benötigen. Es herrscht ein gesunder Durchfluss in unserem Körper und in unserem Leben. Spüre in deinen Körper hinein ob es eine (oder mehrere) Stellen gibt wo sich etwas Leichtes ansammelt, also etwas was sich noch nicht schwer anfühlt, aber doch mehr als Nichts ist. Dann gib Licht, lichtvolle Gedanken oder Lichtenergie in diese Stelle und leite, bewege, schiebe diese Energie in dein Wurzelchakra. Und dann lass sie aus deinem Wurzelchakrabereich nach unten in die Erde fließen, als lichtvolles Geschenk von dir an die Erde, denn es ist mit deinen göttlichen Lichtenergien aufgeladen.
Schweiß und andere Ausdünstungen über die Haut

ätherisch-flüssig Loslassen von Spannungen und Energien, die wir nicht mehr brauchen in die Aura hinein. Hier werden Anspannungen (und auf der körperlichen Ebene die entsprechenden Körpergifte) über die Haut aus dem Körper geleitet. Lass in deiner Vorstellung und mit deinem Fühlen, alles was du in dir fühlst, über deine Haut nach außen in deine Aura hinausgleiten. So dass du nichts mehr in dir hast, nichts mehr in dir fühlst, so dass du nur noch deine Aura um dich fühlst. Lass sozusagen alles, was du in dir verdichtet hast, sich ausbreiten, aus dir hinaus in die Welt.
Atem

ätherisch Mit dem Ausatmen lassen wir Energien nach vorne los, also symbolisch nach vorne in unser Leben, nach vorne in unsere Zukunft.Wir entlassen also mit dem Ausatmen die Energien (Odem) aus unseren Jetzt in unsere Zukunft hinein. Nimm bewusst die hohe Energie deiner Atemluft in dir wahr und lass sie beim Ausatmen sozusagen in die Vorstellungsbilder/Wunschbilder deiner Zukunft hineinfließen. Durch den Odem wird dadurch deinem Wunsch- oder Zukunftsbild Leben eingehaucht.
Nimm beim Einatmen bewusst viel Energie über deinen Atem auf und in deiner Lunge kommt diese Atemluft ja noch zusätzlich in Berührung mit den Energien aus deinen 7 Chakren - so kannst du in jedem Atemzug eine noch höhere Odemenergie in dein Ausatmen hinein erzeugen, sozusagen eine Aufwärtsspirale in deinem Leben erschaffen.
Tränen

salzig-flüssig Mit Tränen (und auch der normalen Augenflüssigkeit, die wir verlieren) lassen wir Gefühlsenergien los, die in uns aufgestiegen sind.
Wir nehmen dadurch unsere Umgebung sehr stark geprägt durch diese Energien wahr. Augenentspannung
Werde ganz locker im Bereich deiner Augen. Gib so viel Entspannung in deine Augen, in deine Augenhöhle und in deine Augenmuskulatur (es gibt 6 Augenmuskeln pro Auge) bis du spürst, dass sich diese Lockerheit und Bewertungslosigkeit sogar über deine Augen ausstrahlt
Rotz aus Nase

schleimig Wenn wir mehr wollen als uns zufließt und wir das was eigentlich von uns abfließen will, was eigentlich losgelassen werden will, in uns ansammeln, dann entsteht dieses Schleimige in unserer Nase. Nasenentspannung
Werde ganz locker im Bereich deiner Nase. Sende mehrere Minuten lang ganz bewusst eine Energie der Entspannung und Ruhe und Lockerheit in den Bereich deiner Nase. Lasse alle Spannungen die sich in deinem Nasenbereich angesammelt haben los.
Menstruation
(Frauen) Menstruationsblut ist energetisch betrachtet enorm hochschwingend. Es symbolisiert die Abgabe und Übertragung der Wünsche in die Materiewelt hinein, damit sie sich besser manifestieren können.

Da die Frau Yin (also aufnehmend) ist, durchläuft sie diesen regelmäßigen Prozess, wo sie die aufgenommenen Wünsche, Absichten, Yangenergien an das noch größere Weibliche (Erde) zur Manifestierung weitergibt, um selbst wieder leer für Neues zu sein im stetigen Kreislauf des Kreierens.
(Aus spiritueller Sicht findet eine Befruchtung immer statt, und zwar mit den Wünschen und Absichten, die im Zyklus vorherrschten, und diese befruchtete Schöpferkraftenergie ist im Menstruationsblut enthalten.)
Wenn du deine Tage hast, lass nochmals alle Wünsche, Absichten und Einflüsse in deinem Bewusstsein vorüberzeihen, denen du in diesem Zyklus ausgesetzt warst - und lasse all dies dann in deiner Vorstellung durch deinen Körper nach unten in die Erde abfließen. Gehe mit deinem Bewusstsein in den Bereich deiner Schöpferorgane, Eierstöcke und Gebärmutter und lasse in deiner Vorstellung alles was du da innerlich fühlst oder wahrnimmst, abfließen nach unten bis in die Erde hinein, so dass im Bereich deiner Gebärmutter nur reine weiße Lichtleere verbleibt.

Leitgedanken: Ich habe es in mir gesegnet und lasse es los.

(Dadurch wirst du leer und frei für den nächsten Zyklus deines Lebens, denn du hast es nun zur Manifestierung an das Größere, Mutter Erde weitergegeben.)
Sperma
(Männer) Sperma wird von Männern meist verschwendet, ist also meist ein Symbol für die Verschwendung von Energie, die stattdessen transformiert und im eigenen Leben verwendet werden könnte.
Übe es den Orgasmus in deinem ganzen Sein zu haben, anstatt ihn begrenzt durch Samenverlust zu verschwenden, siehe Thema Tantra.
Haare Haare, die ausfallen symbolisieren Dinge die von uns gehen weil sie Vergangenheit sind oder weil wir sie nicht gut genug in unserem Leben verwurzelt haben. Oftmals gibt es innere Anteile die gegenseitig im Konflikt sind und dadurch diese Verwurzelung verhindern. Das ist dann wie eine Pflanze an der ständig gezogen wird, wie soll sie feste Wurzeln wachsen lassen können ?
mehr dazu hier: Haare die ausfallen Lass alles Gegensätzliche in deinen Gedanken und deinem Leben sich zu einer inneren liebenden Einheit verschmelzen. So dass dein wahres liebendes Sein als Kern deines Wesens sichtbar wird.

Konkrete Übung bei Haarausfall: Finde ein Thema bei dem du dir sozusagen die Haare raufen könntest (es aber nicht tust weil du es ja verdrängst) und befriede es, damit dieses unsichtbare Ziehen an den eigenen Haaren aufhört.



Diese schöne Signatur gehört : onkelz

31.05.2020 02:23 onkelz ist online E-Mail an onkelz senden Beiträge von onkelz suchen Nehmen Sie onkelz in Ihre Freundesliste auf


onkelz onkelz ist männlich
YetAnotherBoard™


images/avatars/avatar-37.gif

Dabei seit: 25.04.2020
Beiträge: 376

Themenstarter Thema begonnen von onkelz
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Zukunft-Vergangenheit Atmung

Bei dieser Atmung lernen wir energetisch die Zukunft annehmen und die Vergangenheit loslassen. Zunächst will ich aber erst einmal die Grundlagen dieser Atmung darstellen.
Zukunft und Vergangenheit

Symbolisch betrachtet kann man sagen, alles was vor uns liegt, sich vor uns befindet, ist unsere Zukunft. Was sozusagen vor uns ist, hat die Tendenz auf uns zuzukommen, oder aber wir selber bewegen uns darauf hin zu. Fast immer laufen wir vorwärts. Wir bewegen uns in die Richtung unseres Zieles hin. Darum hat generell alles, was vor uns ist, also auch das unsichtbar Energetische, etwas mit unserer Zukunft zu tun, der wir uns stellen müssen, die auf uns zu kommt, und gegen die wir uns sträuben oder sie annehmen können.
Dabei macht natürlich das "Sträuben", das Ablehnen, das dagegen ankämpfen die Probleme. Wenn wir einfach alles was uns begegnet annehmen und dabei gleichzeitig auch noch in einer liebevollen inneren Haltung verweilen könnten, da wären wir doch schon die Könige über unser Leben. Nichts könnte uns aus unserem Glücklichsein herausreißen.
Umgekehrt symbolisiert alles was hinter uns ist, unsere Vergangenheit. Wir schreiten im Leben voran und lassen den Weg hinter uns, den wir bereits beschritten haben. Er ist unsere Vergangenheit. Was wir angenommen und erfolgreich wieder losgelassen haben, befindet sich auf unserem Lebensweg hinter uns. Wir lassen eigentlich ständig unsere Vergangenheiten hinter uns. Auch hierbei gilt wieder: Desto besser es uns gelingt unsere Vergangenheit loszulassen, desto glücklicher können wir unser Leben im jeweiligen Jetzt-Augenblick leben.
Die Atem-Anleitung

Es geht bei der Zukunft-Vergangenheit Atmung also nicht so sehr um das Einatmen von Atemluft, sondern um das einatmen oder besser gesagt aufnehmen der Energie, die sich vor uns befindet. Wir atmen also bei jedem Atemzug die Energie vor unserem Körper ein und atmen diese Energie über unseren Rücken wieder aus. Hierzu benutzen wir unsere Chakren. Wir machen uns zunutze, dass unsere vorderen 5 Hauptchakren auch jeweils nach hinten in den Rücken hinein einen Energietrichter haben. Oft wird bei diesen Chakren (Sexualchakra, Bauchchakra, Herzchakra, Halschakra und Stirnchakra) in der Literatur nur das vordere Energierad dargestellt, jedoch sie haben alle auch eine direkte Verbindung und Öffnung in die Wirbelsäule hinein und darüber hinaus nach hinten. Beim Einatmen nehmen wir also über alle diese 5 Chakren gleichzeitig die davor liegende Energie auf, um dann beim Ausatmen die Energie über das jeweilige Chakra nach hinten sozusagen auszuatmen.
Natürlich erfordert das Übung - aber wir atmen ja sowieso immer ständig. Also es gibt nichts, was uns hindern könnte dies ausgiebig zu üben. Dieses Training auf der energetischen Atemebene wird uns helfen ins Jetzt zu kommen, wie wir es vorher vielleicht noch gar nie waren. Dass sich dies ungewöhnlich anfühlen kann ist natürlich normal.
Da wir bei der Zukunft-Vergangenheit Atmung auf einer tiefen Energieebene das Annehmen und Loslassen einüben, kann uns das Ego mit seinen beschränkenden Kampfspielchen (=nicht annehmen) und gierigen oder ängstlichen Nicht-Loslassmustern, nicht dazwischenfunken. So können wir Annehmen und Loslassen einüben, welches uns unser Ego normalerweise verhindern würde.

Noch eine praktische Anmerkung: Zum Einüben kann man natürlich auch erst mal nur mit einzelnen Chakren anfangen zum üben. Wer es mit einem einzelnen Chakra beherrscht hat ja auch schon mal einen großen Schritt gemeistert. Ein Meister ist der, welcher bewusst die Energien seines Lebens bewegt. Meister oder Meisterin zu sein, bedeutet, dass man die Meisterschaft über die eigenen Lebensenergien erlangt hat. Eine weitere gute Atemübung ist die Geldatmung.



Diese schöne Signatur gehört : onkelz

31.05.2020 02:24 onkelz ist online E-Mail an onkelz senden Beiträge von onkelz suchen Nehmen Sie onkelz in Ihre Freundesliste auf


onkelz onkelz ist männlich
YetAnotherBoard™


images/avatars/avatar-37.gif

Dabei seit: 25.04.2020
Beiträge: 376

Themenstarter Thema begonnen von onkelz
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nicht-Loslassen-Können, Armut und Krankheiten

Nicht Loslassen können hat oft Armut und Krankheiten zur Folge.
Zum Thema Loslassen gibt es ja bereits mehrere Artikel (siehe hier und hier). Was passiert eigentlich wenn man nicht loslässt ?
Dabei ergeben sich zwei Hauptpunkte, einerseits die Bindung an das Nichtlosgelassene mit den entsprechenden blockierenden Folgen und andrerseits entstehen Mangelbewusstsein und Armut als Folge des Nichtloslassens. Diese beiden Punkte sollen nun im nachfolgenden näher betrachtet werden:
Bindung an das Nichtlosgelassene

Zu allem, was wir erleben oder besitzen bauen wir Bindungen auf verschiedenen Ebenen auf. Dies sind zum Beispiel emotionale Bindungen, aber auch unsichtbare Lichtenergieverbindungen und andere. Wir benötigen diese Verbindungen um überhaupt unser Sein im Bezug auf unsere Umwelt wahrnehmen zu können. Sie sind also von existenzieller Bedeutung für uns. Sie bilden das Netz welches uns in unserem Universum hält und über welches wir kommunizieren, auch telepathisch und so weiter.
Nun ist das Universum aber nichts statisch Festes, sondern im Gegenteil in einem ständigen Wandel immer in Bewegung. Es gibt da nichts, was sich nicht stetig bewegen würde. Genau so der Mensch. Wenn er sich nicht weiterentwickelt, sich nicht mehr weiter entfaltet, wenn er stillsteht, dann fällt er aus dem Fluss des Universums heraus. Man sagt er sei dann nicht mehr "im Fluss des Lebens".
Wie kommt solch ein Stillstand zustande ?
Dies geschieht immer dann, wenn die alten Bindungen nicht losgelassen werden. Immer dann können wir nicht mehr weiter fließen, weil wir über diese Bindungen an das Alte, noch nicht Losgelassene, gekettet sind. Wir sind dann die Gefangenen unserer eigenen Vergangenheit. Im übertragenen Sinne kann man sich das vorstellen, wie wenn wir uns mit beiden Händen an der Vergangenheit festhalten (zum Beispiel durch Wut oder Rachegedanken, die wir nicht loslassen). Wir können dann nicht im Fluss des Lebens im Hier und Jetzt mitschwimmen. Die Gegenwart jedoch fließt stetig voran. Sie wartet nicht auf uns.

Das Zauberwort zum mitfließen heißt Loslassen. Dafür ist oft Vergebung notwendig. Eine gute Methode des bewussten Loslassens ist ein Cutting.
Mangelbewusstsein

Auch die Armut als Folge des Mangelbewusstseins können wir uns wieder mit dem Bild der Hände verdeutlichen. Wer etwas in den Händen hält, was er nicht loslässt, der kann etwas anderes, was er braucht oder will, nicht mit seinen Händen greifen, ganz einfach, weil seine Hände bereits voll sind. Er kann dann nichts mehr annehmen, egal was immer ihm das Leben anbietet, er kann es nicht hochheben, er kann es nicht anfassen, annehmen, an sich nehmen. Das heißt, selbst wenn er vor dem fettesten Trog steht, es nützt ihm nichts. Er kann es ansehen, riechen, aber bekommen wird er nichts. Er verhungert (Mangel) vor dem reichlich gedeckten Tisch. Jemand will ihm eine Million Euros schenken - er kann sie nicht nehmen, weil seine Hände bereits voll sind. Solche Erlebnisse geschehen ihm dann ständig und dies hinterlässt natürlich Spuren in seinem Bewusstsein. Er erlebt zwangsläufig immer wieder wie das Leben mit seiner Fülle an ihm vorüberzieht ohne dass er zugreifen könnte, egal wie heftig er es auch versucht. Dadurch entwickelt sich tief in ihm ein Mangelbewusstsein, ganz einfach weil er sich immer wieder als abgetrennt von den Möglichkeiten der Fülle erlebt.
Durch genau dieses dadurch immer weiter anwachsende Mangelbewusstsein erschafft er sich dann im Außen Armut in seinem Leben. Sie können das immer wieder beobachten, dass Menschen, die nicht loslassen deutlich ärmer sind als andere Menschen. Das nicht Losgelassene wird oft in Form von allerlei Gerümpel, Kruscht und anderen nutzlosen Dingen in der Wohnung der Betroffenen sichtbar. Bei "erwachsenen" Menschen findet man dann noch die Spielzeugeisenbahn oder Puppen aus der Kinderzeit im Keller oder auf der Bühne. Schon am räumlichen Platzverbrauch wird sichtbar, dass hier etwas Neues nicht kommen kann. Was immer das Leben an neuer Fülle bringen will, es kann nur vorbeifließen.
Typische Loslass-Krankheiten

Unser Körperbewusstsein unterstützt uns ja in unserer seelischen Weiterentwicklung. Dies gilt natürlich in besonderem Maße auch für die Entwicklung der Fähigkeit Loszulassen. Wann immer wir hier in allzu großen Entwicklungsrückstand kommen erhalten wir über unseren Körper die entsprechenden Botschaften. Dabei sind zuerst zu nennen alle Erkrankungen im Zusammenhang mit Ausscheidungen aus dem Körper. Hier eine unvollständige Liste:

After (Abszess, Blutungen, Fistel, Hämorrhoiden, Jucken, Schmerz..)
Blasenprobleme
diverse Dick- und Enddarmprobleme, Kolitis, spinale Meningitis
diverse Hautprobleme, Fisteln
Flüssigkeitsansammlungen, Ödeme, Schwellungen
Gallensteine
Krebs
Krämpfe und Wundstarrkrampf
Leberentzündung
Mundgeruch (das nicht losgelassene fault schon)
Nierenentzündung, Nierensteine
mittlerer Rückenbereich, Th7
allerlei Schmerzen, Dauerschmerzen
Schnarchen beim Ausatmen (lässt die Luft nicht los)

Nähere Details, siehe das Büchlein "Heile deinen Körper" von Louise Hay.
Loslassen zu können = Wohlstandsbewusstsein

Dahinter verbergen sich dann solche Glaubensmuster, wie zum Beispiel: "Es kommt immer besseres nach" oder "Es kommt immer mehr nach". Einen dieser Mechanismen, die beim Loslassen wirksam werden ist, dass dadurch ein Vakuum entsteht, welches dann noch mehr ansaugt. Dieser Wirkmechanismus ist schon seit uralten Zeiten bekannt: Man bringt ein Opfer/Opferritual dar und erhält viel mehr zurück.
Man erschafft also einen Platz oder einen Raum, wo das neue sich dann hineinmaterialisieren kann.
Wünsche loslassen

Das Loslassen von Wünschen ist darum so wichtig, weil desto weniger Wünsche wir haben, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Wünschen, die wir haben, widersprechen. Und da sich Wünsche, die sich widersprechen, immer als Manifestierungsblockaden in unserem Leben auswirken, erfüllen sich unsere Wünsche einfacher, besser und schneller, desto weniger Wünsche wir haben. (Dies ist einer der grundlegendsten und wichtigsten Mechanismen des Lebens.) Solche Blockaden durchziehen unser gesamtes Sein, also betreffen zum Beispiel auch unsere Gesundheit oder unseren feinstofflichen Energiekörper. Desto weniger Wünsche wir haben, desto besser geht es uns darum. Wenn wir schon viele Wünsche haben, so dürfen sie sich nicht widersprechen, müssen also miteinander harmonieren und eine ganzheitliche Einheit bilden. Weil dies oft schwierig ist, ist unsere Fähigkeit Wünsche loszulassen eine der fundamentalsten Fähigkeiten, die über unser Wohlergehen entscheidet.
Dies ist der Grund, warum so viele große Lehrer und Gurus ihre Schüler zum Lernen und Üben des Loslassens anleiten. Es gibt nichts Wichtigeres.



Diese schöne Signatur gehört : onkelz

31.05.2020 02:24 onkelz ist online E-Mail an onkelz senden Beiträge von onkelz suchen Nehmen Sie onkelz in Ihre Freundesliste auf


onkelz onkelz ist männlich
YetAnotherBoard™


images/avatars/avatar-37.gif

Dabei seit: 25.04.2020
Beiträge: 376

Themenstarter Thema begonnen von onkelz
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Loslassen

Wer loslassen freiwillig lernt und praktiziert, der wird vom Leben nicht zu Loslassübungen gezwungen.

Der Mensch durchläuft ständig Loslassprozesse, es geht gar nicht anders. Man könnte sogar das ganze Leben als eine Loslassübung betrachten, die einzig der Vorbereitung auf den ultimative Loslassevent eines jeden Lebens dient, dem Tod. Desto besser ein Mensch im Tod das Loslassen des Vorherigen gelingt, desto besser gelingt ihm der Übergang und desto höher und reiner ist die Bewusstseinsdimension in welcher er nach seinem Tode landet, denn ein jedes Nichtlosgelassenes ist eine Bindung an niedrig schwingende Welten. Diese Bindungen verhindern ein Höherkommen nach dem Tode.

Jedoch nicht nur für das Leben nach dem Tode ist die Fähigkeit Loszulassen essentiell, auch jeder Erfolg, jede Erreichung eines Zieles ist ohne die Loslassfähigkeit unmöglich. Darum heißt es:

Lass los um Neues zu empfangen !

Denn, wann immer wir ein neues Ziel oder einen neuen Wunsch haben, müssen wir zuerst alte Ziele oder Wünsche, die dem Neuen entgegen stehen loslassen. Ohne dieses Loslassen bleibt das neue Ziel blockiert. Wer nicht loslässt ist erfolglos. Nicht Loslassen können und sich am Alten festklammern ist Ausdruck eines tiefsitzenden Mangelbewusstseins. Darum ist die Fähigkeit loszulassen einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren überhaupt !
Loslassübungen

Wenn aber nun das Loslassen so wichtig ist, dann ist es ja naheliegend es bewusst zu üben. Aber keine Sorge ich werde Ihnen nun keine von den Sekten empfehlen, deren Anhänger alles Hab und Gut loslassen sollen :-) Hier ein paar alltäglichere und einfachere Loslassübungen:

Wohnung entrümpeln: Dies ist eine wunderbare Loslassübung und man erschafft sich dadurch sogar noch besseres Wohnungsfengshui. Am allerwenigsten losgelassen sind all diejenigen Gegenstände, die sichtbar herumstehen oder auch sichtbar an Wänden herumhängen. Nur, was wirklich benötigt und sinnvoll ist, sollte sichtbar sein. Auch beispielsweise Bilder sollten nur aufgehängt sein, wenn sie gezielt eine sinnvolle Wirkung ergeben.
Kleiderschrank entrümpeln: Man kann da eine einfache Regel anwenden, alles was man länger als 1 (oder 2) Jahre nicht getragen hatte, raus..
Bücherregal entrümpeln: Gerade in Büchern ist sehr viel Geistesenergie enthalten. Wenn Sie feinfühlig sind, werden Sie spüren, um wieviel freier es sich anfühlt, selbst wenn sie nur wenige Bücher aussortiert haben.
Küchenschränke, Badezimmer oder Auto usw. entrümpeln.
Computer entrümpeln, alte Mails löschen
Etwas verschenken: Dies kann bis hin zu solchen Extremvarianten gehen, wo man 29 Tage lang jeden Tag jemandem ein Geschenk macht (siehe www.29gifts.org )
Säe einen Samen (auch im übertragenen Sinne gemeint): Wenn man der Erde einen Samen übergibt, auch dies ist ein Loslassen.
usw. - Überlege Dir doch eine eigene persönliche Loslassübung !

Die höheren Instanzen des Menschen, zum Beispiel sein höheres Selbst, wissen um die Wichtigkeit der Loslassfähigkeit. Wer schlecht im Loslassen ist, wird darum immer (!!!) vom Leben, also vom eigenen göttlichen Kern zu Loslassübungen gezwungen. Das können kleine Verluste im Leben sein, nahestehende Menschen, bis hin zu großen Unfällen, die ja auch immer ein Loslassen des alten Lebens erzwingen. Oft erzwingt das Leben auch Loslassübungen in Form von erzwungenen Wohnungsumzügen. Menschen, die oft umziehen sind Menschen, die loslassen üben müssen. Idealerweise nutzt man einen solchen Umzug um bewusst altes Gerümpel loszulassen. Wer diese höhere Botschaft von Umzügen ignoriert muss oft kurze Zeit später schon wieder umziehen und sein Haus oder Wohnung loslassen.
Er kann dies nur umgehen wenn er freiwillig und bewusst das Loslassen übt und praktiziert. Dies ist eine alte esoterische Weisheit, deren Richtigkeit in der Praxis ständig beobachtet werden kann.
Dem Losgelassenen eine gute Energie mitgeben

Da alles was man aussendet zu einem zurück kommt, ist es natürlich wichtig was für Energien man dem Losgelassenen mitgibt. Wenn wir das Losgelassene segnen und ihm viel Glück auf seinem weiteren Weg wünschen, dann wird auch nur Gutes zu uns zurück kehren. Alles, auch Dinge bestehen aus reinem (gefrorenem) Bewusstsein, und sind lebendig. Auch was auf einer Müllhalde landet macht eine (vielleicht jahrtausende dauernde) Transformation durch, lebt also weiter.
Eine richtig gute Möglichkeit, um einen guten Weg für die Dinge zu finden, die wir loslassen ist Ebay. Auf Ebay kann man fast alles versteigern, und das Gute ist, selbst wenn es für einen Euro weggeht, wir haben dann jemand gefunden, der es wirklich brauchen kann und liebt, denn sonst hätte er es ja nicht ersteigert. So haben wir für die Dinge, die wir loslassen eine gute Zukunft gefunden.
Die echte Loslassarbeit

Wenn wir dann mit dem Loslassen materieller Dinge gut geübt haben, können wir uns an die echte Arbeit heranwagen. Die Materie ist ja nur zum Üben da - in Wirklichkeit gehts um die geistige Ebene, auf der wir unsere Weiterentwicklung vorantreiben sollten. Dies wären zum Beispiel:

Das Loslassen der schweren Teile unserer Vergangenheit. Insbesondere daraus resultierende:
Ängste
Kontrollsüchte
Ego- und Kampfspiele
Stress
Schuldgefühle
Selbstmitleid (und Glaube ungerecht behandelt worden zu sein, sowie Glaube enttäuscht worden zu sein, etc.)
Minderwertigkeitsgefühle
Mangelbewusstein / Armutsbewusstsein
Opferbewusstsein
schlechte Gewohnheiten
Aufschieberitis, Erwartungen, Eitelkeit, Unehrlichkeit, negative Selbstbilder, Genusssucht, Ziellosigkeit, Zügellosigkeit und vieles mehr..
Egowille aufgeben und stattdessen den eigenen Gotteswillen leben

Wirkliches Loslassen ist nur in bedingungsloser Liebe möglich. Wer zum Beispiel in Groll loslässt, hat nicht wirklich losgelassen, weil durch den Groll weiterhin eine Bindung bestehen bleibt.
Durch echtes Loslassen in bedingungsloser Liebe, die ja auch Vergebung beinhaltet, ist hingegen jede problematische Situation in ihr Gegenteil wandelbar. Aus Problemen werden dann Chancen, aus Fehlschlägen werden Erfolge, aus Krankheit wird Gesundheit, aus Übergewicht wird Schlankheit, aus Ego wird Gott, und so weiter.



Diese schöne Signatur gehört : onkelz

31.05.2020 02:25 onkelz ist online E-Mail an onkelz senden Beiträge von onkelz suchen Nehmen Sie onkelz in Ihre Freundesliste auf

Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Schnelle Antwort erstellen
Benutzername:
Thema:
Antwort erstellen

Hilfe 
aktuellen Tag schließen
alle Tags schließen
fettgedruckter Text kursiver Text unterstrichener Text zentrierter Text Hyperlink einfügen E-Mail-Adresse einfügen Bild einfügen Zitat einfügen Liste erstellen CODE einfügen PHP CODE farbig hervorheben MARQUEE SCHREIB BLINK
SCHATTEN WAVE durchgestrichener Text BLUR TEXT NEGATIVE IMAGE SCHILD FLASH MEDIA Hidden-Text einfügen xhamster youtube

YetAnotherBoard » Wissenschaft & Forschung » Bewusstsein & Spirit » Loslassen Baumstruktur | Brettstruktur

Impressum

Datenschutz

Forensoftware: Burning Board 2.3.6pl PHP_7.4.7 H-F-W™ ©2020, entwickelt von WoltLab GmbH